JACBO-Bohrpfähle

JACBO-S
Schneckenbohrpfahl nach DIN EN 1536. Mit kleinem Zentralrohr, ca. Ø 28 cm. Bohrerdurchmesser 30 - 120 cm.

Auch geeignet für Felsböden, Bohrer je nach Anforderung mit Meißeln ausgestattet. Im Regelfall erfolgt die Pfahlherstellung mit einer Teilbewehrung. Abhängig vom Pfahldurchmesser sind Bewehrungslängen bis 25 m möglich. Die Körbe werden nach dem Betoniervorgang in den Pfahl eingerüttelt.

JACBO-O
Teilverdrängungsbohrpfahl nach DIN EN 1536. Mit großem Zentralrohr und konisch zulaufender Spitze (Verhältnis Di/Da 0,6).

In der Regel wird aufgrund von Erfahrungswerten, die durch vergleichbare Probebelastungen ermittelt wurden, eine Erhöhung der Bemessungswerte von bis zu 15% gegenüber den Normwerten angesetzt. Bei Probebelastungen direkt auf dem Baufeld können Erhöhungen der Bemessungswerte von bis zu 100% erreicht werden. Diese Erhöhung berücksichtigt die höhere Tragfähigkeit aufgrund des Verdrängungseffektes gegenüber herkömmlichen Bohrpfählen. Bohrerdurchmesser 40 - 75 cm. Im Regelfall erfolgt die Herstellung mit einer Teilbewehrung analog zum Schneckenbohrpfahl.

JACBO-B
Teilverdrängungsbohrpfahl nach DIN EN 1536. Mit großem Zentralrohr und großer Fußplatte, ggf. 60° Spitze (Verhältnis Di/Da 0,6).

Die Bemessung erfolgt analog zu dem JACBO-O-Pfahl.
Genauso wie bei verrohrt hergestellten Bohrpfählen wird bei dem JACBO-B-Pfahl die durchgängige Bewehrung vor der Betonage in das Mantelrohr eingestellt.

JACBO-V
Vollverdrängungsbohrpfahl nach  DIN  EN 12699. Pfahldurchmesser  30 - 50 cm.


Der Verdrängungskörper wird mittels hoher Einbringkraft und großem Drehmoment in den Boden gedreht. Anschließend wird das verdrängte Volumen beim Ziehen des Werkzeugs mittels des von der Betonpumpe bis zum Pfahlfuß geschlossenen Pumpsystems ausbetoniert. Die Pumpen sind speziell an das  Betoniersystem  angepasst  und  Bestandteil des Maschinenparks von JACBO. Wie bei allen JACBO-Produkten werden die relevanten  Herstellparameter  elektronisch aufgezeichnet. Die Bewehrung wird analog zu dem JACBO-O-Pfahl oder JACBO-B-Pfahl eingebaut.

Einsatzgebiete

Alle JACBO-Bohrpfähle werden  nach Norm hergestellt. Der Herstellungsprozess wird während der gesamten Herstellungsdauer über moderne Messinstrumente aus der Kabine des Bohrgeräts überwacht und dokumentiert.

> Bohrpfahlgründungen für alle Anforderungen und Traglasten. Ganz gleich, ob Einfamilienhaus oder Bürokomplex, Achterbahn oder Schwimmbad. JACBO-Bohrpfähle sind Qualitätspfähle nach DIN-Norm. Qualität, auf die Sie sich verlassen können!

> Gewährleistung der Qualität und Sicherheit durch computergesteuerte Überwachung und umfassende Qualitätsprüfungen, auch durch externe Dienstleister.

> Verarbeitung von Baustoffen, die ausschließlich von zertifizierten Händlern geliefert werden.

> Kürzere Herstellungs- und Ausführungszeiten gegenüber konventionellen Methoden: durch den JACBO eigenen Maschinenpark, das eingespielte Fachpersonal und ganzheitliche Lösungen.

> Flexible Eingreifmöglichkeiten in der Ausführung. Ganz gleich, ob es kurzfristige Änderungen bei der Pfahllänge oder beim Pfahldurchmesser sind: Sie bleiben flexibel.

> Anwendungsgebiete: Gründungspfähle als Einzel- oder Gruppenpfähle, Betonsäulen zur Bodenverbesserung, Verbaupfähle für Baugruben, Auftriebspfähle.