H. Hövelmann GmbH, Duisburg

JACBO ermöglicht eine sichere Flachgründung

Für Flachgründungen bietet JACBO zwei Verfahren: Das JACBO-X-System, hierbei wird eine Bohrlanze in den Untergrund abgeteuft und eine Zementmischung in das umgebende Erdreich injiziert. Beim zweiten Verfahren, dem JACBO-V-System bohrt sich ein Vollverdrängungswerkzeug in das Erdreich. Durch den hohen Druck wird beim Bohren der umgebende Boden verdrängt und verdichtet. In den entstehenden Hohlraum der Bohrung wird Beton unter Druck gepumpt. Eine feste Säule entsteht, auf die das Fundament gesetzt werden kann.

Ein Beispiel für JACBO-V ist die Erweiterung der Produktions- und Lagerkapazitäten des Getränkeherstellers Mineralquellen und Getränke H. Hövelmann GmbH in Duisburg. Hier wurden 2.650 Ortbetonsäulen mit einem Durchmesser von 40 cm und einer Länge von bis zu 11 m über einen Zeitraum von vier Wochen ins Erdreich eingebracht.

Autohaus, Frankfurt/Offenbach

Autohaus der Mercedes-Benz Niederlassung Frankfurt/Offenbach

JACBO hat für die Standsicherheit der Mercedes-Benz Niederlassung über 350 Pfähle mit einem Durchmesser von 70 cm und mit Bohrlängen von bis 17 m in den Boden eingebracht. Durch die von JACBO eingesetzte Schneckenbohrtechnik  ist es gelungen, die gesamten Gründungsarbeiten innerhalb von nur 20 Arbeitstagen durchzuführen. Die bei unseren Kunden beliebte Schneckenbohrtechnik ist nicht nur erschütterungsfrei, sondern in erster Linie zeitsparend. Zur abschließenden Dokumentation der Arbeiten wurden drei statische Probebelastungen unter der Begleitung des Bodengutachters und Prüfers im sogenannten „Frankfurter Ton“ durchgeführt, die die planerischen Vorgaben des Bauherrn bestätigten.

Gewerbegebiet, Leipheim

Gewerbeprojekt wird in Rekordzeit hochgezogen

Das Geheimnis der rasanten Bauzeit ist schnell gelüftet: Der Bau wird komplett aus Beton-Fertigteilen errichtet. Die haben es sprichwörtlich in sich: Sie sind bereits eingefärbt, weshalb sich der Anstrich erübrigt, sie enthalten Heizungselemente, Elektrotechnik und ein Wasserleitungssystem.

Die Bodenplatte ruht auf 14 Meter tiefen Pfählen, die dieser Tage von der Firma JACBO Pfahlgründungen in den Boden gebohrt werden. Helmut Ostertag, Geschäftsführer des Ingenieurbüros Statix, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Neubau steht, spricht von einer zukunftsweisenden, wirtschaftlichen Bauweise. Das Gebäude trägt den auf den ersten Blick sperrigen Titel XLNC, was englisch ausgesprochen das Wort „excellence“ ergibt, das sich mit „Spitzenleistung“ übersetzen lässt.