Baugrundverbesserungselemente

JACBO - X
Baugrundverbesserungselement nach DIN EN 14679. Hergestellt im Verfahren der tiefreichenden  Bodenstabilisierung.  Durchmesser 40-100 cm.

Der Boden wird dabei in situ mit einer Zementsuspension und je nach Anwendung mit zusätzlichen Bindemitteln vermischt.  Es entsteht eine verfestigte Säule. Zusätzlich zur reinen Baugrundverbesserung ist die Herstellung von  Verbau-  und  Dichtwänden  möglich. Neben dem Vorteil, dass bei dem Verfahren kein Boden gefördert wird, ist dieses Verfahren äußerst schonend, da sich sofort beim Abteufen ein hydrostatischer Druck in der Säule aufbaut, wodurch es zu relativ geringen Spannungsänderungen im Boden kommt.

JACBO - V
Der JACBO-V ist auch als Baugrundverbesserungselement einsetzbar.

Der Unterschied zur Pfahlgründung besteht in dem Bemessungsansatz als  Verbesserungselement, welches die setzungsrelevanten Schichten des  Baugrundes versteift.

Vollverdrängungsbohrpfahl nach  DIN  EN 12699. Pfahldurchmesser  30-50 cm.  Der Verdrängungskörper wird mittels hoher Einbringkraft und großem Drehmoment in den Boden gedreht. Anschließend wird das verdrängte Volumen beim Ziehen des Werkzeugs mittels des von der Betonpumpe bis zum Pfahlfuß geschlossenen Pumpsystems ausbetoniert. Die Pumpen sind speziell an das  Betoniersystem  angepasst  und  Bestandteil des Maschinenparks von JACBO. Wie bei allen JACBO-Produkten werden die relevanten  Herstellparameter  elektronisch aufgezeichnet.  Die Bewehrung kann analog zu JACBO-O oder JACBO-B eingebaut werden.

SCC-Zertifikat

JACBO hat als erstes Unternehmen der Branche im Jahre 2005 das  SCC-Zertifikat (Sicherheits Certifikat Contraktoren) der DEKRA Certification GmbH erhalten ...
[mehr]